Mag. Dr. Wolfgang Neubauer, MBA Betriebswirtschaftlicher Berater
Mag. Dr. Wolfgang Neubauer, MBABetriebswirtschaftlicher Berater

Unternehmen 4.0

Digitalisierung betrifft uns alle.

In Anlehnung an Murphys Gesetz („Whatever can go wrong, will go wrong.“) lassen sich im Hinblick auf die Wirtschaft und unser Leben drei Thesen aufstellen:

  1. Alles was digitalisiert (d.h. in digitale Datensätze verwandelt) werden kann, wird digitalisiert werden.
  2. Alles was vernetzt werden kann, wird vernetzt werden.
  3. Alles was automatisiert werden kann, wird automatisiert werden.

Wobei 1. + 2. die Voraussetzungen für 3. sind. Nur was digital und vernetzt ist, kann auch automatisiert – oder künftig: autonom – sein.

Im Idealfall stehen Daten und Informationen bereits in digitaler Form zur Verfügung. Ist dies nicht der Fall, so sind diese zu digitalisieren (d.h. in eine digitale Form zu bringen). Dabei ist jedoch davon auszugehen, dass es sich hierbei lediglich um einen Zwischenschritt handelt, der bereits in sehr naher Zukunft nicht mehr notwendig sein wird, weil dann grundsätzlich alle Daten bereits digital sein werden - das Analoge wird in vielen Bereichen verschwinden, bei Daten und Informationen jedenfalls.

 

Der große Vorteil liegt darin, dass digitale Daten relativ einfach verfasst, verarbeitet, ausgewertet und aufbereitet werden können – und dies auch in sehr großen Mengen. Das ist immens wichtig, denn:

Die Gewinnung von Daten und der Umgang damit sind entscheidend für die Profitabilität der Zukunft.

Wenn wir von Vernetzung sprechen, ist also nicht mehr (nur) die Vernetzung zwischen bzw. von Menschen und Organisationen gemeint. Vielmehr geht es um die Vernetzung von „Dingen“. In diesem Zusammenhang wird vom Internet der Dinge (Internet of Things) gesprochen. Dass das Internet digitale Daten (Informationen) erfordert, versteht sich von selbst. Dass im Internet digitale Daten (Informationen) generiert werden, auch.

Wenn wir von digitaler Vernetzung sprechen, so bewegen wir uns über die Unternehmensgrenzen hinweg, hin zu unseren Partnern, zu unseren Lieferanten und vor allem zu unseren (bestehenden wie potenziellen) Kunden. Wir bewegen uns plötzlich in einer neuen Welt, der Online-Welt. Das Spannende daran ist, dass unsere gewohnte Offline-Welt mit der neuen Online-Welt verschmilzt. Beide Welten – offline und online, analog und digital – verschwimmen. Die eine scheint ohne die andere nicht mehr bestehen zu können.

Automatisation bedeutet die Schaffung selbsttätiger Systeme. Automatische Systeme (wie z.B. Geräte, Maschinen etc.) funktionieren nach einem Schema (einer Programmierung) und bedürfen der Bedienung durch den Menschen.


Autonome Systeme (wie bspw. Geräte, Maschinen etc.) hingegen gehen einen wesentlichen Schritt weiter, denn sie sind selbständig und können ohne fremde Hilfe auch andere Systeme (wie bspw. Geräte, Maschinen etc.) steuern. Autonom ist ein System dann, wenn es ohne Zutun des Menschen "eigene Entscheidungen" trifft. (Denken Sie nur an unsere Wunschvorstellung von humanoiden Robotern und vom autonomen Fahren auf unseren Straßen.)

Diese Entwicklung der Digitalisierung, Vernetzung und Automatisation wird heute unter dem Schlagwort Industrie 4.0 zusammengefasst. Und wie Sie bestimmt selbst wissen, ist dieses Industrie 4.0 derzeit in aller Munde. Warum? Ganz einfach, weil enorme Gewinnmargen versprochen werden. Digital clevere Unternehmen generieren mehr Umsatz, sind profitabler und haben einen höheren Firmenwert als ihre Mitbewerber. Aber hallo!

Da das Wort Industrie die Beschränkung dieser Entwicklung auf einen Wirtschafszweig suggeriert, bevorzuge ich die Bezeichnung Wirtschaft 4.0, in welcher sich die Unternehmen 4.0 im Wettbewerb befinden.

Ihre Aufgabe: Transformieren Sie Ihr Unternehmen in ein Unternehmen 4.0.

Die zunehmende Digitalisierung von Produkten und Services, verändert Marktbedingungen, verändertes Kundenverhalten, soziale Interaktion und Kommunikation. Die Herausforderungen, die mit den sozialen Netzwerken, dem steigenden mobilen Zugriff auf das Internet und der Entstehung von Big Data auf Ihr Unternehmen zukommen werden, sind gewaltig.

Um in der Wirtschaft 4.0 eine Rolle zu spielen und überhaupt existieren zu können, müssen Sie Ihr Unternehmen fit dafür machen. Sie müssen Ihr Unternehmen in ein Unternehmen 4.0 umgestalten. Für diesen Übergangsprozess hat sich die Bezeichnung digitale Transformation etabliert.
Die digitale Transformation betrifft einerseits die Unternehmenskommunikation sowie andererseits (und dies ist das Entscheidende) sämtliche Bereiche des Unternehmens - vom Produkt und Service, den einzelnen Funktions- und Wertschöpfungsbereichen, über das Innovastions-Management bis hin zu den Mitarbeitern.

Was nicht bleibt, ist viel Zeit. Denn ein wesentlicher Faktor ist die Dringlichkeit des Handelns. Es geht darum, die Gefahren der digitalen Revolution (nämlich durch clevere Unternehmen 4.0 aus dem Markt verdrängt zu werden) abzuwenden und von den sich bietenden, digitalen Chancen zu profitieren.


Sie "müssen" für Ihr Unternehmen ein digitales Geschäftsmodell entwickeln. Es geht einerseits um die Produkte und Services und andererseits um die Organisation und Geschäftsprozesse. Und es geht sehr viel um neue Technologien, um IT und Software zur Digitialisierung und zur digitalen Vernetzung (und damit um Applikationen, um Apps und v.a. Mobile-Apps).

Sollte dieser Artikel einen Beitrag dazu geleistet haben, Ihr Bewusstsein in Bezug auf die Notwendigkeit und Dringlichkeit digitaler Transformation zu schärfen, dann liegt es nur noch an Ihnen, Ihr Unternehmen in die digitale Zukunft zu führen.


Laden Sie sich doch ganz einfach das unten für Sie bereit gestellte pfd-File zum Thema Unternehmen 4.0 herunter. Darin finden Sie alle relevanten Informationen, die Sie zum intensiven Einstieg ins Thema benötigen. Schärfen Sie Ihre Digital Awareness!

Wirtschaft 4.0 und Bestimmungsfaktoren für den Erfolg.

Eine ausführlichere Darstellung von Industrie 4.0 und seiner umfassenden Auswirkungen auf alle Bereiche in der Wirtschaft und in unserem Leben können Sie im nachstehenden Dokument, das Sie sich gerne herunterladen können, nachlesen. - Das Thema ist wirklich hochbrisant.

Unternehmen 4.0
Unternehmen 4.0 (V.4.1a).pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]

Allgemein Wissenswertes zum Thema Geschäftsprozesse und Geschäftsprozess-Management finden Sie im nachstehenden Dokument, das Sie sich ebenfalls gerne herunterladen können.

Geschäftsprozesse und Geschäftsprozess-Management
Geschäftsprozess-Management.pdf
PDF-Dokument [458.8 KB]

Es gibt Unklarheiten oder Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie mich doch einfach. Bei mir gilt immer: Bei Fragen bitte fragen.

Mag. Dr. Wolfgang Neubauer, MBA

Betriebswirtschaftlicher Berater

Auf Ihren Erfolg fokussiert.

Hier geht's zu meinem LEISTUNGSANGEBOT.

Speziell für Unternehmen

bis ca. 30 Mitarbeiter

ANGEBOTE FÜR KLEINUNTERNEHMEN.

Bei Fragen bitte fragen.

 

Für Terminvereinbarungen

oder Fragen jeglicher Art

erreichen Sie mich unter

meiner Telefonnummer:

 

+43 (0)664 16 065 16

 

Oder schicken Sie mir ein Mail

wolfgang-neubauer@a1.net

 

Nutzen Sie auch gerne direkt mein Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kontakt | Telefon: 0043 (0)664 16 065 16 | e-Mail: wolfgang-neubauer@a1.net © Mag. Dr. Wolfgang Neubauer, MBA - VokaPedia [2015-2019]